044 932 68 87   info@kick-boxing.ch
FIGHT-FIT Sports Gym

Boxen

Boxen

Das technische Boxtraining findet zweimal wöchentlich statt. Zu Trainingsbeginn gibt es eine Aufwärmphase mit diversen Kraftübungen. Neben dem Boxsack Training wird auch regelmässig mit den Handpratzen gearbeitet. Das Schattenboxen ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des technischen Trainings. In Partnerübungen werden Angriffs- und Verteidigungstechniken trainiert. Einmal wöchentlich findet ein freiwilliges Sparring Training statt, wobei Anfänger nur Light-Boxen. Der Trainingsaufbau besteht aus folgenden Elementen:
- Grundtechniken
- Beinarbeit & Meidung
- Boxsack Training
- Schattenboxen
- Pratzen Training
- Krafttraining (Hantel, Medizinball,etc.)
- Partnerübungen
- Sparring

    Kurszeiten Boxen

  • Montag
    18:30 - 19:30
  • Dienstag
  • Mittwoch
    19:30 - 21:00
  • Donnerstag
  • Freitag
  • Samstag
    13:30 - 14:30
  • Sonntag

Spezialangebot

Schnupperkurs für 3 Monate


Grundkurs für alle Neueinsteiger.
Trainieren Sie 3 x Woche während 3 Monaten.
Einstieg jederzeit möglich.

Grundregeln:
In einem Boxkampf sind nur Schläge erlaubt, die mit der geschlossenen Faust ausgeführt werden. Jegliche Benutzung eines anderen Körperteils (beispielsweise des Fusses, der Innenhand etc.) werden nicht als Zähler anerkannt und müssen vom Ringrichter als Foul gewertet werden und zur Ermahnung, zu Punktabzügen oder im schlimmsten Fall zur Disqualifikation führen. Ein regulärer Schlag ist dann ausgeführt, wenn der Treffer auf der Vorderseite des Kopfes, des Halses, des gesamten Korpus bis zur imaginären Gürtellinie am Bauchnabel oder auf den Armen landet. Schläge unter die Gürtellinie sind verboten, sie führen zum Punktabzug und gelten als Foul. Ausserdem werden Treffer auf die Arme oder auf den Handschuh von den Punktrichtern nicht als Zähler gewertet, da ein derartiger Schlag als blockiert gilt. Häufig sieht man dass sich Boxer ineinander verklammern, dies kann verschiedene Gründe haben; z. B. muss ein Boxer, der sich in einer für ihn ungünstigen Entfernung zum Gegner befindet klammern, damit der Ringrichter die Kontrahenten trennt und sie auffordert einen Schritt zurückzutreten, sodass wieder Distanz geschaffen wird. Meistens jedoch verschaffen sich erschöpfte oder angeschlagene Boxer auf diese Weise eine Pause. Natürlich stellt Klammern einen Regelverstoss dar, der aufgrund der Häufigkeit von den Ringrichtern geduldet wird, allerdings muss ein Ringrichter, um einen flüssigen Kampfablauf zu gewähren, ab einem gewissen Grad Verwarnungen und damit Punktabzüge aussprechen.

Trainingseinheiten
- Erwachsene (Anfänger & Fortgeschrittene)